DRK Ortsverein & Bereitschaft Leimen

Seit 125 Jahren für Sie vor Ort, gegründet 1892

DRK-Leimen.de – Deutsches Rotes Kreuz Bereitschaft & Ortsverein Leimen

Neuste Einsätze:

17. September 2016 - Einsatz für die Schnelleinsatzgruppe Transport Einsatzbesprechung am Treffpunkt ... +++ 8. Oktober 2015 - Brand in der Mühle in Dielheim Am Mittwochabend des 23.09.2015 k ... +++ 7. Juli 2015 - Einsatz der Einsatzgruppe des DRK bei einem Wohnungsbrand in Leimen-Mitte Am Dienstag, den 07. Juli wurde d ... +++ 23. Mai 2015 - Brandeinsatz in Meckesheim Am 21.5. gegen 17:30 Uhr wurde da ... +++ 2. März 2015 - Nächtlicher Einsatz mit eigener Dynamik und tragischem Ende Nußloch, Sonntag, der erste ... +++ 8. Dezember 2014 - Einsatz der Schnelleinsatzgruppe bei einem Brand in Wiesloch Am 6.12. um kurz vor 23 Uhr wurde ... +++ 30. September 2014 - Einsatz der Einsatzgruppe Bereitschaft zusammen mit der Feuerwehr Leimen Am Sonntag, den 28.9. wurde die E ... +++ 30. August 2013 - Rock’n’heim, the rise of. Medical Center Dänisches (Betten)Lager by DRK Leimen & Friends Nach tagelanger Planung, Vorberei ... +++ 30. Juni 2013 - Absicherung Stadtsporttag und Erste Hilfe bei schwerem Verkehrsunfall Am Sonntag, den 30.6. fand im St. ... +++ 1. Juni 2013 - Alarm wegen Gasaustritt Alarm SEG-Gesamt für die ers ... +++ 17. Februar 2013 - Unterstützung des hauptamtlichen Rettungsdienstes – Schwerer Verkehrsunfall auf der A5 Am Dienstag, den 12.2. unterst ... +++ 1. Februar 2013 - Premiere für neuen RTW – Großeinsatz der Feuerwehren mit zweistelligem Millionen-Schaden in Malsch Wie auch die Medien berichteten, ... +++ 17. November 2012 - Brand in Leimen-Mitte Am heutigen Samstag Morgen wurde ... +++ 23. September 2012 - Brand in Nußloch Zur Ablösung des hauptamtlic ... +++ 9. September 2012 - Großalarm in Mannheim Am Samstag, den 08.09. waren laut ... +++ 2. August 2012 - gemeldeter Wohnungsbrand in Leimen Am 02.08. wurde unsere Einsatzgru ... +++ 27. Juli 2012 - Brandeinsätze in Leimen Am 27.7. wurde unsere Einsatzgrup ... +++ 25. Juli 2012 - Gemeldeter Wohnungsbrand in Leimen Zu einem Wohnungsbrand in Leimen- ... +++ 8. Juni 2012 - Bereitstellung im Patrick-Henry-Village Am 07. Juni wurde unser RTW um 16 ... +++ 29. Mai 2012 - Einsatz für die Einsatzgruppe Bereitschaft Am 27. Mai wurde unsere Einsatzgr ... +++ 3. Mai 2012 - Zwei Einsätze für die Einsatzgruppe Bereitschaft Am 1. Mai wurde die Einsatzgruppe ... +++ 11. April 2012 - Brennendes Müllfahrzeug Was tun wenn mein Fahrzeug brennt ... +++ 22. März 2012 - Sturz aus großer Höhe „Sturz aus großer H ... +++ 8. März 2012 - Dehnfugenbrand in St. Ilgen Am Mittwoch den 7. März wurd ... +++ 21. Februar 2012 - Wohnungsbrand im Ortsteil St. Ilgen Am Samstag, den 18.2. wurde um 22 ... +++ 11. Februar 2012 - Wohnungsbrand im Ortsteil Gauangelloch Am Freitag, den 10.2. wurde die E ... +++ 3. Januar 2012 - Brand zum Jahresbeginn Das neue Jahr war erst eine dreiv ... +++ 10. Oktober 2011 - Schreinereibrand Am Montag, den 10. Oktober kurz n ... +++ 22. August 2011 - Einsatzgruppe Bereitschaft bei Wohnungsbrand Am gestrigen Sonntag den 21. Augu ... +++ 3. August 2011 - Unterstützung des Hauptamtlichen Rettungsdienstes Am 2. August gegen 18:20 Uhr erre ... +++ 9. März 2011 - Gebäudebrand in Nussloch Am 9. März wurde unser KTW u ... +++ 20. Januar 2011 - Brandeinsatz vom 9. Januar 2011 Am 9. Januar gegen 10.25 Uhr wurd ... +++ 4. September 2010 - Schwerer Verkehrsunfall auf der A5 Am 4. September wurde unser RTW k ... +++ 30. August 2010 - Dachstuhlbrand Weidhöfe Am 30. August wurde unser RTW kur ... +++ 4. Mai 2010 - Brand im Hotel Am heutigen Dienstag Abend wurden ... +++ 6. Dezember 2009 - Seniorenweihnachtsfeier Am heutigen Nikolaustag waren wir ... +++ 25. November 2009 - Brand im Dachgeschoss Glück im Unglück hatten ... +++ 5. November 2009 - Wohnungsbrand in Nußloch Die NKV Leimen wurde am Donnersta ... +++ 23. Oktober 2009 - Zwei Verkehrsunfälle Fast zeitgleich ereigneten sich g ... +++ 22. Oktober 2009 - Suchaktion in Walldorf Am Abend des 20.10.09 wurde die N ... +++ 18. Oktober 2009 - Absicherung Brandübungscontainer der Feuerwehr Leimen Dieses Wochenende war es wieder s ... +++ 13. Oktober 2009 - Inkubatorverlegungen von Frühgeborenen Am Dienstagabend wurde die NKV Le ... +++ 22. September 2009 - Absicherung Leimener Weinkerwe Als letzte Kerwe in unserer Stadt ... +++ 17. September 2009 - Feierliches Gelöbnis der Bundeswehr im Otto-Hoog-Stadion Heute Nachmittag feierte die 12. ... +++ 15. September 2009 - Absicherung Diljemer Kerwe Nach der Gauangelloch lud dieses ... +++ 12. September 2009 - Absicherung Footballspiel Zusätzlich zur alljährl ... +++ 3. September 2009 - Absicherung Campbell Barracks Durch unsere langjährige, gu ... +++ 1. September 2009 - Absicherung Angellocher Kerwe Die Kerwe in Gauangelloch ist tra ... +++ 4. Juni 2009 - Dreh eines Arbeitsicherheitsvideos Auf dem Gelände des Zementwe ... +++ 4. Juni 2009 - Unterstützung bei Suche nach einem Vermissten Am Donnerstagvormittag wurden wir ... +++ webdesign

Der DRK Ortsverein Leimen im Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg e.V. und die Bereitschaft Leimen hat viel zu bieten – in der Ersten Hilfe, im Sanitätsdienst, im Rettungsdienst, im Krankentransport, bei der Blutspende, bei Einsätzen (teilweise als Unterstützung für die Feuerwehr), im Katastrophenschutz und natürlich Kameradschaft.
Hier finden Sie Informationen über unsere Aufgaben und Tätigkeiten in der Großen Kreisstadt Leimen und dem Rhein-Neckar-Kreis.


Sanitätsdienst

Sie planen eine Veranstaltung mit vielen Besuchern oder Verletzungs- oder Gefahrenpotential? Kontaktieren Sie uns, gerne bieten wir den passenden Sanitätsdienst an.

Bitte helfen Sie uns

Für unsere vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten benötigen wir Ihre Hilfe. Lesen Sie hier über die verschiedenen Wege, wie Sie uns unterstützen könnten:

  1. Spenden
  2. Fördermitgliedschaften
  3. Aktive Mitgliedschaft
  4. Blutspende


Blutspende

Das Deutsche Rote Kreuz sichert mit der Sammlung von Blutspenden die Versorgung von Krankenhäusern mit Blutkonserven für Patienten mit schweren Erkrankungen, Verletzungen und oder bei schweren Operationen.


Stets für Sie einsatzbereit

Kommt es in Leimen oder dem Rhein-Neckar-Kreis zu größeren Schadenslagen bis hin zu Katastrophen, sind unsere Helfer jederzeit für die Betroffenen da. Hierfür halten wir die Einsatzgruppe Bereitschaft vor und engagieren uns im Bevölkerungsschutz des Rhein-Neckar-Kreises. Wir bilden uns aus und fort, beschaffen und unterhalten Fahrzeuge und Material und arbeiten eng mit unseren benachbarten Bereitschaften der 1. Einsatzeinheit Rhein-Neckar zusammen.

Neuste Berichte

Eingetragen von k.bruemmer am 24.Apr.2017

Das wird sich so mancher Helfer nach dem Bereitschaftsabend am Freitag, den 21.4. gedacht haben. Nach allgemeinen Informationen über das diesjährige Jubiläum und die anstehenden Sanitätsdienste stellten zwei unserer Rettungssanitäter vor Saisonbeginn mal wieder die verschiedensten Protokolle vor.
Angefangen wurde mit dem Patientenprotokoll für den Sanitätsdienst, mit dem alle Patienten bei Absicherungen erfasst werden müssen.
Weiter ging es mit dem Notfallprotokoll für die Patienten im Rettungsdienst und Krankentransport. Dieses wird für die Abrechnung des Kreisverbands mit den Krankenkassen noch um einen EDV-Transportbericht ergänzt.
Neu für die meisten Helfer war das Schlaganfallprotokoll des Schlaganfallkonsortiums Rhein-Neckar, mit dem alle Patienten mit neurologischen Geschehen anhand des sNIHSS-EMS beurteilt werden und anhand des errechneten Scores in der entsprechenden Stroke-Unit angemeldet werden kann.
Eine saubere Protokollierung ist das A und O einer jeden Versorgung, da im Fall von rechtlichen Auseinandersetzungen immer das Protokoll ausgewertet wird. Um nach zu weisen, wie man den Patienten vorgefunden hat, welche Maßnahmen ergriffen wurden und wie und an wen der Patient übergeben wurde, ist dies unabdingbar und somit im ureigenen Interesse des Helfers. Aber auch für den Patienten ist es eine Sicherheit, da bei der Übergabe an andere Rettungskräfte oder im Krankenhaus keinen Informationen verloren gehen und somit die begonnenen Maßnahmen konsequent fortgeführt bzw. ergänzt werden können.




Eingetragen von k.bruemmer am 12.Apr.2017

Am Mittwoch, den 12.04. waren wir mit dem NKTW zur Absicherung des alljährlichen Seniorenfrühlings der AWO St. Ilgen und der Stadt Leimen in die Kurpfalzhalle angefordert.
Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Hans Reinwald sorgte ein abwechslungsreiches Programm für Kurzweile bei den zahlreich erschienenen Seniorinnen und Senioren.
Zur Stärkung gab es Kaffee und Kuchen. Dazu und im Anschluss hatten alle noch ausgiebig Zeit, sich über aktuelle Geschehnisse und die „guten alten Zeiten“ zu unterhalten.
Unsere beiden Helfer hatten glücklicherweise niemanden zu versorgen, sodass alle unbeschwert die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen konnten.




Eingetragen von k.bruemmer am 08.Apr.2017

Vier Tage lang waren im Feuerwehrhaus in der Leimener Wilhelm-Haug-Straße immer wieder Bewusstlose, Personen mit Kreislaufstillstand, Kopfplatzwunden, pulsierende Stichverletzungen und aus verschiedenen Lagen zu rettende Patienten zu versorgen.
Doch was war passiert? Glücklicherweise nichts Ernsthaftes! Neue Floriansjünger aus der Feuerwehr Leimen mit den drei Abteilungen (Leimen, Gauangelloch und St. Ilgen), der Feuerwehr Malsch, der Feuerwehr Nußloch, der Feuerwehr Sandhausen, der Feuerwehr St. Leon-Rot mit beiden Abteilungen (Rot und St. Leon), der Feuerwehr Walldorf und der Werkfeuerwehr KS Gleitlager GmbH absolvieren gerade ihre Grundausbildung im Unterkreis Walldorf. Teil dieses Lehrgangs ist auch das Modul „Rettung“, welches immer das DRK Leimen übernimmt.
Da das Rettungs- und Ausbildungszentrum (RAZ) an den beiden vorgesehenen Samstagen bereits anderweitig belegt war fand die Ausbildung an zwei Mittwoch-Abenden und Samstag-Vormittagen zwischen dem 29.3. und dem 8.4. im Feuerwehrhaus Leimen-Mitte statt. Leticia Waldschmidt, Erste-Hilfe- und Sanitätsausbilderin und Rettungssanitäterin bei DRK und DLRG Leimen sowie aktive Feuerwehrfrau in Sandhausen, brachte den Feuerwehrfrauen und -männern in spe nicht nur die auf den Feuerwehrdienst zugeschnittenen Grundlagen in Erste-Hilfe, sondern darüber hinaus auch den Umgang mit automatisierten externen Defibrillatoren (AEDs), die weitergehende Versorgung und Betreuung von Patienten bei. Unterstützt wurde sie von Kai Brümmer, Ausbilder der Feuerwehr Leimen und ebenfalls Rettungssanitäter beim DRK Leimen.
Außerdem besuchten alles zusammen am zweiten Mittwoch das RAZ, um die Rettungsfahrzeuge des DRK Leimen und die Wasserrettungsfahrzeuge und das Rettungsboot der DLRG Leimen näher kennen zu lernen. Hier konnten alle auch einmal üben, wie man eine Krankentrage aus dem Rettungswagen entnehmen und für einen Patienten vorbereiten kann.
Am letzten Tag ging es dann hauptsächlich um die Stabilisierung von Brüchen und Wirbelsäulenverletzungen und die technische Rettung mit Schaufeltrage, Vakuummatratze, Spineboard und Schleifkorbtrage. Im Anschluss konnten die Brandschützer-Azubis noch einmal zeigen, dass von dem umfangreichen Stoff doch einiges in Fleisch und Blut überging, was alle mit Bravour meisterten.
Vielen Dank der Feuerwehr Leimen für die Gastfreundschaft, den beiden Beizern für die gute Versorgung und den Lehrgangsteilnehmern für das angenehme Miteinander und das Interesse an der Thematik.




Eingetragen von k.bruemmer am 17.Mrz.2017

Am Donnerstag, den 16.03. waren die Helfer der ersten Einsatzeinheit Rhein-Neckar (1. EE-RN), bestehend aus dem DRK Leimen, dem DRK Rauenberg, dem DRK Schatthausen, dem DRK St. Leon, dem DRK Walldorf sowie dem DRK Wiesloch in Wiesloch zu Gast.
Hier begrüßte unser Zugführer Michael Hartmann alle Helfer, besonders die neuen und gab einen kurzen Überblick, was in nächster Zeit im Rahmen der Einsatzeinheit geplant ist.
Die Einsatzeinheiten des Bevölkerungsschutzes werden gerade bei großen und unübersichtlichen Einsatzlagen alarmiert. So kann es gerade auch bei Amok- oder Terror-Lagen dazu kommen, dass unsere Helfer in den Einsatz gehen.
Wie in solchen Fällen einsatztaktisch und medizinisch vor zu gehen ist, ist natürlich essentiell wichtig zu wissen. Daher referierte Matthias Reinhard, u.a. Organisatorischer Leiter Rettungsdienst im Kreisverband, über die Grundlagen taktischer Verwundetenversorgung.
So veranschaulichte er sehr anschaulich, in welchen Phasen des Einsatzes, welche Maßnahmen von wem durch zu führen sind. Wie also die Aufgabenverteilung zwischen Polizei und Rettungskräften aussieht. Anschließend zeigte er auf, wie eine Vorsichtung und Sichtung abläuft und was hierbei zu beachten ist.
Vielen Dank dem DRK Wiesloch für die Gastfreundschaft und Matthias für den sehr interessanten Vortrag.

Zugführer Michael Hartmann (l) stellt Matthias Reinhard (r) vor




Eingetragen von k.bruemmer am 05.Mrz.2017

Die Versorgung schwerverletzter Patienten kann gerade im Bereich der Bundesstraßen und Autobahnen für unsere Helfer im Rahmen der Schnelleinsatzgruppe Transport (SEG-T) aber auch für Einsätze bei der Notfall- und Krankentransportverstärkung (NKV) jederzeit zur Aufgabe werden.
Daher war Notarzt Dr. med. David Eschmann von der Uniklinik Mannheim mit seiner Kollegin Suna Brunnemer am Freitag, den 3.3. zu Gast im Rettungs- und Ausbildungszenrum (RAZ).
Zunächst zeigte er verschiedene Verletzungsmuster auf und veranschaulichte, worauf es bei der Traumaversorgung, vor Allem bei Polytrauma-Patienten, ankommt.
Nachdem die theoretischen Grundlagen gelegt bzw. gefestigt waren, ging es an die Praxis. So konnte jeder das gerade gehörte üben.
Wir konnten in zwei Gruppen nacheinander bei Suna das ATLS-Schema zur Untersuchung und Behandlung eines Traumapatienten trainieren. Bei David übten wir die Aufnahme eines Patienten auf das Spineboard und die Lagerung eines Traumapatienten mittels der Schaufeltrage in die Vakuummatratze. Des Weiteren konnte die Anlage der Beckenschlinge zur Stabilisierung eines gebrochenen Beckenknochens ausprobiert werden. Natürlich blieb auch die Stabilisierung der Halswirbelsäule mittels Zervikalstütze nicht zu kurz.
Vielen Dank David und Suna für die sehr interessante Fortbildung.




Eingetragen von k.bruemmer am 27.Feb.2017

Am Faschingssamstag waren unser Rettungswagen (RTW) und der Notfall-Krankentransportwagen (NKTW) und fünf unserer Helfer beim Hockenheimer Faschingsumzug im Einsatz.
Um 12 Uhr war Treffpunkt an der Stadthalle, wo die Einsatzbesprechung statt fand. Nach einer kleinen Stärkung nahmen alle ihre Positionen ein. Der RTW blieb an der Sanitätsstation an der Stadthalle, der NKTW war an der Strecke und später, als mobile Sanitätsstation, an der Festwiese postiert.
Um 14 Uhr ging es los: 41 Motivwägen, Fußgruppen und Kapellen zogen durch die Straßen bis kurz nach 16 Uhr zur Stadthalle, wo anschließend die After-Zug-Party. Für unsere Helfer gab es Versorgungen zu leisten, für den RTW kam es zu Transporten.
Alles in allem war der Dienst aber relativ ruhig. Gegen 19:30 Uhr waren unsere Helfer wieder zurück am RAZ.
Am Faschingssonntag ging es für den RTW mit drei Helfern gleich zum nächsten Umzug nach Malsch. Treffpunkt hierfür war beim DRK Rauenberg, das den Sanitätsdienst organisierte.
Unser RTW war mit einem weiteren RTW und ein Krankentransportwagen (KTW) an der Strecke postiert. Des weiteren waren Fußtrupps unterwegs. Ein Einsatzleitwagen (ELW) koordinierte den Einsatz.
Vielen Dank den anderen Bereitschaften für die gute Zusammenarbeit.
Allen Narren noch viel Spaß bis am Mittwoch dann die närrische Zeit wieder um ist. Bleibt vernünftig, denn ohne Versorgungen durch den Sanitätsdienst haben alle mehr vom feiern. 😉




Eingetragen von k.bruemmer am 19.Feb.2017

Am Freitag, den 18.02. referierte unser Notarzt Heiner Hellweg zum Thema Verbrennungen.
So zeigte er, wie es zu Verbrennungen und Verbrühungen kommt, wie man sie unterscheidet und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.
Wie er am Beispiel Ramstein und anderer großer Unglücke mit vielen Verbrennungsopfern zeigte, kann uns im Rahmen des Bevölkerungsschutzes, bei dem wir einen Teil der Schnelleinsatzgruppe Transport (SEG-T) stellen und diese auch führen, kann es uns jederzeit passieren, mit einem solchen Ereignis konfrontiert zu sein.
Aber auch in der Notfall- und Krankentransportverstärkung (NKV), bei Einsätzen mit der Feuerwehr im Rahmen der Einsatzgruppe Sanitätsdienst (EG-San) oder bei klassischen Sanitätsdiensten oder im Medical Center „Dänisches Lager“ kann es jederzeit zu thermisch Verletzten kommen.
Vielen Dank für die interessante Fortbildung.




Eingetragen von k.bruemmer am 17.Feb.2017

Am Donnerstag, den 16.02. hatten das DRK Leimen und der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen zu Blutspendeaktion in die Aegidiushalle nach St. Ilgen geladen.
Dem Aufruf, Blut zu geben, um den Mitmenschen das Überleben zu sichern, folgten 156 Personen. Es freut uns ganz besonders, dass wieder 17 davon sich erstmals entschlossen hatten und hoffen, diese nun regelmäßig zu unseren Blutspendeaktionen kommen. Denn nach wie vor ist Blut ein nicht zu ersetzendes Element bei er Behandlung schwerer Erkrankungen und Verletzungen.
Leider wurden 19 der Erschienen zurück gestellt, sodass letztendlich 137 Blutkonserven gewonnen werden konnten.
Auch dieses Mal wurde die 100ste Spenderin, die aber nicht namentlich genannt werden wollte, mit einem kleinen Präsent bedacht.
Wir danken den Kuchen- und Salatspendern, dem Küchenteam, unseren Helfern, dem Team des Blutspendedienstes und natürlich vor allem auch im Namen der Empfangenden Patienten allen, die sich zur Blutspende bereit erklärt haben.




Eingetragen von k.bruemmer am 05.Feb.2017

Am Freitag, den 3. Februar unterrichtete einer unserer Erste-Hilfe-Ausbilder das Thema Kontrolle von Blutungen unter anderem mittels Tourniquets.
Anschließend wurde Basisreanimation mit Beatmungsmaske und Larynxtubus geübt.
Vor dem Bereitschaftsabend hatten sich bereits ein paar Helfer getroffen, um die Plakate für die Blutspendeaktion am 16.2 in der Ägiediushalle St. Ilgen aufzuhängen.




Eingetragen von k.bruemmer am 28.Jan.2017

Am 27.1. besuchte der Vorstand von Leimen-Aktiv im BdS die Bereitschaftsleitung des DRK Leimen im Rettungs- und Ausbildungszentrum von DLRG und DRK in der Tinqueux-Allee.
Mit gebracht hatte sie einen großen Scheck über 1500 €. Diese großzügige Spende aus dem Erlös der Tombola auf dem Leimener Weihnachtsmarkt können wir für unsere ehrenamtliche Arbeit für die sanitätsdienstliche, rettungsdienstliche sowie psychosoziale Versorgung und unser Engagement im Bevölkerungsschutz in und um Leimen gut gebrauchen. So konnte weitere Einsatzkleidung für neue Helfer und Helfer, deren Einsatzkleidung schon verschlissen war, beschafft werden.
Wir danken den Verantwortlichen von Leimen-Aktiv für diese großzügige Unterstützung.