Integrierte Leitstelle „Rhein- Neckar“ nimmt Dienstbetrieb auf

Nach langer Vorbereitungszeit war es am 29. April 2006 um 04.00 Uhr Morgens soweit. Ein in Baden- Württemberg bisher einzigartiges Projekt konnte endlich gestartet werden. Mitte 2004 begannen die Umbauarbeiten am Führungs- und Lagezentrum der Feuerwehr Rhein- Neckar Kreis in Ladenburg, welche als Unterkunft für die Integrierte Leitstelle Rhein- Neckar“ ausgewählt wurde. Heute werden dort alle Notrufe für die Feuerwehren und den Rettungsdienst für den Rhein- Neckar Kreis sowie Heidelberg und Mannheim bearbeitet und koordiniert. Für die Bevölkerung bleibt alles beim Alten, Hilfe bekommen Sie nach wie vor über die Telefonnummern 112 (Feuerwehr, Wasserrettung, Rettungsdienst und Krankentransport) bzw. über 19222 (Rettungsdienst und Krankentransport). Von der Integrierten Leitstelle verspricht man sich vor allem eine Optimierung der Einsatzabläufe. Die Rettungsmittel können so je nach Schadenslage besser aufeinander abgestimmt eingesetzt werden, da sowohl Feuerwehr als auch Rettungsdienst aus demselben Raum gesteuert werden. Dies betrifft auch die Wasserrettung der DLRG Gruppen, die das gesamte Zuständigkeitsgebiet der Leitstelle „Rhein- Neckar“ abdecken.Â
Für die Einsatzkräfte aus Leimen ging an diesem Abend ein Stück Tradition zu Ende. Die bisher zuständige Leitstelle „Heidelberg“ in der Rettungswache Heidelberg ging außer Betrieb.
Mehr über die Integrierte Leitstelle „Rhein- Neckar“ sowie ein Bautagebuch finden Sie auf den Seiten der Feuerwehr Rhein- Neckar Kreis unter www.feuerwehr-rnk.de.

„Integrierte Leitstelle Rhein-Neckar“ auf dem Weg zum Erfolg!
Eine der größten Leitstellen im Lande Baden- Württemberg nimmt die Tätigkeit auf!

Die lange Zeit der Vorbereitung und viel Arbeit finden am 29.04.2006 ihren Abschluss! Bisher waren 5 Leitstellen für alle Hilfeersuchen der Bürgerinnen und Bürger in Mannheim, Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis zuständig. So wurden seither die medizinischen Hilfeersuchen durch die Rettungsleitstellen Mannheim und Heidelberg angenommen.
Für den Bereich der Feuerwehren in den beiden Städten waren und sind die Leitstellen Mannheim und Heidelberg zuständig. Die feuerwehrtechnischen Hilfeersuchen für den Rhein-Neckar-Kreis wurden von der Gemeinsamen Feuerwehrleitstelle bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg abgearbeitet und mit Erfolg begleitet.
Am Samstag, dem 29.04.2006 werden die Zuständigkeiten neu geregelt. Ab 04:00 Uhr wird die „Integrierte Leitstelle Rhein-Neckar“ in Ladenburg die Koordination aller medizinischer Hilfeersuchen für die Bereiche Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis übernehmen. Damit ist die Integrierte Leitstelle in medizinischen Fällen für rund 1 Million Einwohnerinnen und Einwohner zuständig.
Für die feuerwehrtechnischen Notrufe aus dem Rhein-Neckar-Kreis wird die Koordination ebenfalls durch die Integrierte Leitstelle übernommen. In diesem Bereich steht die Integrierte Leitstelle für die rund 540.000 Einwohnerinnen und Einwohner des Rhein-Neckar-Kreises als Ansprechpartner zur Verfügung.
Der Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises hat bereits im Jahre 2003 die Schaffung einer solchen Leitstelle am Standort Ladenburg beschlossen. Gespräche mit den beiden DRK-Kreisverbänden haben zu einer Trägerschaftsvereinbarung geführt, welche von der Vorsitzenden des Kreisverbandes Rhein-Neckar/Heidelberg Frau Diemuth Theato, dem Vorsitzenden des Kreisverbandes Mannheim Bürgermeister Peter Riehl und dem Landrat Dr. Jürgen Schütz für den Rhein-Neckar-Kreis (Feuerwehr) unterschrieben wurden. Darin wurde die Schaffung einer Integrierten Leitstelle Rhein-Neckar in Ladenburg festgelegt.
Bei der Unterzeichnung betonten die in erster Linie Verantwortlichen darauf hin, dass man mit der Schaffung der Integrierten Leitstelle neue und bessere Wege für alle Hilfeersuchen der Bürgerinnen und Bürger der Region gehen will.
www.feuerwehr-rnk.de

Termine

07
17
17.07.2024 | 19:30-21:00
[DRK KV RN / HD] - Schulung für Leitungskräfte
DRK Landesschule Bildungseinrichtung Sinsheim, Lange Straße 26, 74889 Sinsheim
07
18
18.07.2024 | 19:00-21:30
[DRK-KV] Kreisausschusssitzung OV
Online
07
19
19.07.2024 | 19:30-21:30
[DRK] - Bereitschaftsabende
RAZ - Ausbildungsraum , Tinqueux-Allee 1a, 69181 Leimen
08
24
24.08.2024 | 18:00-00:00
[DRK] - Kerwe Gauangeloch
Rathausplatz Gauangeloch

Blutspendetermine

08
08
08.08.2024 | 14:00-19:30
69168 Wiesloch
- Gymnasiumstraße 1-3 - Ottheinrich-Gymnasium
08
15
15.08.2024 | 14:30-19:30
69168 Wiesloch / Schatthausen
- Birkenweg 17 - Mehrzweckhalle

Gefahrenwarnungen

  • momentan keine Meldungen für die definierten Gebiete: Leimen, Heidelberg, Rhein-Neckar, Baden-Württemberg, Deutschland


Unwetterwarnungen

  • 15.07.2024 22:28
  • Gebiet: Rhein-Neckar-Kreis und Stadt Heidelberg
  • Überschrift: Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER
  • Meldung: Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 85 km/h (24 m/s, 47 kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 25 l/m² pro Stunde und Hagel.
  • Anweisung: Gefahr durch Blitzschlag (Lebensgefahr!); einzelne herabstürzende Äste; umherfliegende Gegenstände; vereinzelte, rasche Überflutungen von Straßen/Unterführungen; Aquaplaning; Hagelschlag.
    Handlungsempfehlungen:
    Aufenthalt im Freien vermeiden oder Schutz suchen (z.B. in Gebäuden); Gewässer meiden; frei stehende Objekte sichern (z.B. Leinwände und Möbel); z.B. Zelte und Abdeckungen befestigen; im Freien auf herabfallende Gegenstände (z.B. Äste) achten; Verhalten im Straßenverkehr anpassen; überflutete und gefährdete Abschnitte (wie Unterführungen) meiden
  • Weitere Informationen: https://dwd.de/warnungen

  • 15.07.2024 22:28
  • Gebiet: Rhein-Neckar-Kreis und Stadt Heidelberg
  • Überschrift: Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL
  • Meldung: Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25 m/s, 48 kn, Bft 10) und Hagel.
  • Anweisung: Gefahr für Leib und Leben durch Blitzschlag (Lebensgefahr!); vereinzelt umstürzende Bäume; herabstürzende Gegenstände; rasche Überflutungen von Straßen/Unterführungen und Kellern; verbreitet Aquaplaning; mögliche Erdrutsche; Hagelschlag.
    Handlungsempfehlungen:
    Aufenthalt im Freien vermeiden oder Schutz suchen (z.B. in Gebäuden); Gewässer meiden; Gerüste und frei stehende Objekte (z.B. Leinwände und Bühnen) sichern; z.B. Zelte und Abdeckungen befestigen, wenn möglich, rechtzeitig abbauen; im Freien auf herabfallende Gegenstände (z.B. große Äste, Dachziegel) achten und ggf. Schutz suchen; überflutete und gefährdete Abschnitte meiden; Verhalten im Straßenverkehr anpassen, Behinderungen auf Verkehrswegen einplanen; ggf. vorbeugend Hochwasser-Schutzmaßnahmen treffen; bei drohender/bereits bestehender Überflutung Keller sofort verlassen; über Hochwasserlage unter www.hochwasserzentralen.de informieren
  • Weitere Informationen: https://dwd.de/warnungen


Hochwasserwarnungen

  • momentan keine Meldungen für die definierten Gebiete: Leimen, Heidelberg, Rhein-Neckar, Baden-Württemberg, Deutschland

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Orstverein und Bereitschaft Leimen
Tinqueux-Allee 1a
69181 Leimen
+49 6224 921 0952 (Anrufbeantworter)