DRK Ortsverein & Bereitschaft Leimen

Seit über 125 Jahren für Sie vor Ort, gegr. 1892

DRK-Leimen.de – Deutsches Rotes Kreuz Bereitschaft & Ortsverein Leimen

Warning: Use of undefined constant simple_breadcrumb - assumed 'simple_breadcrumb' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/39/d70636010/htdocs/DRKv3/wp-content/themes/DRK-WP Theme 1.0.4/single.php on line 6

Ausbildungsreihe gestartet – Bereitschaft bildet sich für den Katastrophenschutz aus

Eingetragen von m.moskorz am 07.03.2008

Der Katastrophenschutz ist für die DRK Bereitschaft Leimen noch Neuland. Seit gut einem Jahr ist die Bereitschaft Teil der 1. Katastrophenschutzeinheit Rhein-Neckar und übernimmt dort die Aufgaben der Sanitätsgruppe. Vervollständigt wird der Zug durch den Zugtrupp, der Betreuungsgruppe sowie der Gruppe Technik und Sicherheit.[mygal=03-07-bereitschsabend]
Die Fachausbildungen wie Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und Sanitäter kann die Bereitschaft dabei bereits erfüllen, aus diesem Grund wurde uns auch die Verantwortung für die Sanitätsgruppe übertragen, berichtet Bereitschaftsleiter Florian Weidinger. Durch die breite Mitwirkung in der Notfall- und Krankentransportverstärkung (NKV) des Kreisverbandes Rhein-Neckar Heidelberg sind die Leimener nicht nur gut ausgebildet, sondern können auch entsprechende Erfahrung vorweisen.
Im Katastrophenschutz sind aber auch andere Dinge, wie Organisation, Struktur und Abläufe wichtig und müssen von Grund auf erlernt werden. Aus diesem Grund startete im Rahmen des Bereitschaftsabend März eine Ausbildungsreihe für den Katastrophenschutz. Diese Ausbildung wird in mehreren Modulen erfolgen. Dankenswerterweise stellte sich für das erste Modul „Organisation und Einsatztaktik“ der Zugführer unserer Katastrophenschutzeinheit Matthias Reinhard als Referent zur Verfügung. Den zahlreich erschienenen Bereitschaftsmitgliedern konnte er im Ausbildungszentrum die Themen und Inhalte näher bringen und eine gute Grundlage für die weiteren Module legen.
Die Bereitschaft Leimen bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei Matthias Reinhard für seinen Vortrag.