Große Jubiläumsübung

Die Hilfsorganisationen in Leimen haben eine lange Tradition. Nach dem DRK und der Feuerwehr Abteilung Leimen haben nun auch die Floriansjünger aus St.-Ilgen eine hundertjährige Geschichte aufzuweisen. Dieser Anlass wurde natürlich tüchtig gefeiert, das durch den Feiertag verlängerte erste Oktoberwochenende eignete sich hierzu bestens. Eines der Highlights des Festprogramms dürfte die große Schauübung gewesen sein, die am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz vor der Geschiwster-Scholl-Schule durchgeführt wurde. Dabei konnten die Wehren aus Leimen, Gauangelloch, Nussloch und natürlich St.-Ilgen in verschiedenen Szenarien ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Gleichzeitig konnte Leimens Feuerwehrkommandant Armin Nelius, der während der Veranstaltung als Moderator für die Schaulustigen fungierte, einen Einblick in Ausstattung und Taktik geben, die einer modernen Feuerwehr zur Verfügung stehen.
Besonders nah dran waren die Zuschauer dann an einem Verkehrsunfall, den die Einsatzkräfte abarbeiten mussten. In einem PKW waren die Insassen eingeklemmt. Diese mussten sachgerecht befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Gemeinsam mit dem DRK Leimen konnten dem Publikum so eindrucksvoll veranschaulicht werden, wie wichtig Zusammenarbeit, Kommunikation und Training für einen erfolgreichen Einsatz sind. Sie können sich sicher sein, Leimens Helfer sind bestens gerüstet.

[myginpage=10-03-uebung-fw-st]

Pressebericht:
Zuschauer waren am Einsatzort willkommen
von Sabine Geschwill

Leimen-St.Ilgen. Sie kamen zwar mit Blaulicht und Martinshorn angebraust, doch die vorgefundenen Szenarien waren zum Glück alle nur gestellt: Die Abteilung St. Ilgen der Freiwilligen Feuerwehr Leimen lud anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens zur großen Schauübung auf den Parkplatz an der Kurpfalz-Halle ein. In einem fast zweistündigen Programm demonstrierte die Jubiläumswehr zusammen mit den Abteilungen Leimen und Gauangelloch und den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Nußloch die verschiedenen Möglichkeiten der Menschenrettung und Brandbekämpfung.
Die Bevölkerung durfte den Einsatzkräften bei den simulierten Katastrophen und Unfällen über die Schulter schauen und die eingeleiteten Rettungsmaßnahmen hautnah miterleben. St. Ilgens Abteilungskommandant Thomas Klenk und Unterkreisführer Hermann Würzner waren als Beobachter vor Ort. Leimens Feuerwehrkommandant Armin Nelius hatte die Moderation des Übungsspektakels übernommen. Vorab stellte Nelius die Feuerwehren der Stadt Leimen und deren technische Ausrüstung und Rettungsgeräte vor.
Zu den ersten Übungen zählte die Menschenrettung aus einem brennenden Gebäude mit Hilfe verschiedener Leitersysteme. Als Übungsobjekt diente die Geschwister-Scholl-Schule. Vorgestellt wurden Steck- und Schiebeleitern, mit denen die Menschenrettung aus verschiedenen Stockwerken möglich ist, sowie die große Drehleiter mit Rettungskorb, die bei einer Höhenrettung bis zu 23 Meter ausgefahren werden kann.
Als Nachfolger des Sprungtuchs wurde der blitzschnell einsatzbereite Sprungretter vorgestellt. Das überdimensionale Sprungkissen benötige nur zwei Feuerwehrleute, um in Stellung gebracht zu werden, erläuterte Nelius. Eine kleine Modenschau hatte die Jubiläumswehr auch in ihr Programm mit eingebaut: Es wurden die textile und die technische Ausstattung eines modernen Feuerwehrmanns vorgestellt sowie deren Anschaffungskosten.
Näher unter die Lupe genommen wurden die Löschfahrzeuge. Nur Sekunden brauchte es, um beim Brandeinsatz einen 2500 Liter fassenden Löschtank zu leeren. Zugleich wurden verschiedene Löschübungen vorgeführt. Ein schnelles Erfassen der Lage und die Einleitung von Rettungsmaßnahmen konnte man bei einem simulierten Verkehrsunfall auf dem Parkplatz an der Kurpfalzhalle miterleben. In Zusammenarbeit mit dem DRK Leimen wurde von der Feuerwehr die patientenorientierte Rettung demonstriert. Während das DRK für die Stabilisierung des Gesundheitszustandes der verletzten Person sorgte, stellte die Wehr den notwendigen Brandschutz, stabilisierte das Unfallfahrzeug und machte sich dann an die Befreiung des eingeklemmten Verletzten mittels hydraulischem Werkzeug.
Die zahlreichen Zuschauer verfolgten die Übungen mit großem Interesse. Am Ende konnten alle sicher sein: Wenn es mal darauf ankommt, dann sind die Feuerwehren gut ausgerüstet und vorbereitet.
www.rnz.de

Termine

07
17
17.07.2024 | 19:30-21:00
[DRK KV RN / HD] - Schulung für Leitungskräfte
DRK Landesschule Bildungseinrichtung Sinsheim, Lange Straße 26, 74889 Sinsheim
07
18
18.07.2024 | 19:00-21:30
[DRK-KV] Kreisausschusssitzung OV
Online
07
19
19.07.2024 | 19:30-21:30
[DRK] - Bereitschaftsabende
RAZ - Ausbildungsraum , Tinqueux-Allee 1a, 69181 Leimen
08
24
24.08.2024 | 18:00-00:00
[DRK] - Kerwe Gauangeloch
Rathausplatz Gauangeloch

Blutspendetermine

08
08
08.08.2024 | 14:00-19:30
69168 Wiesloch
- Gymnasiumstraße 1-3 - Ottheinrich-Gymnasium
08
15
15.08.2024 | 14:30-19:30
69168 Wiesloch / Schatthausen
- Birkenweg 17 - Mehrzweckhalle

Gefahrenwarnungen

  • momentan keine Meldungen für die definierten Gebiete: Leimen, Heidelberg, Rhein-Neckar, Baden-Württemberg, Deutschland


Unwetterwarnungen

  • 15.07.2024 22:44
  • Gebiet: Rhein-Neckar-Kreis und Stadt Heidelberg
  • Überschrift: Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER
  • Meldung: Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 85 km/h (24 m/s, 47 kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 25 l/m² pro Stunde und Hagel.
  • Anweisung: Gefahr durch Blitzschlag (Lebensgefahr!); einzelne herabstürzende Äste; umherfliegende Gegenstände; vereinzelte, rasche Überflutungen von Straßen/Unterführungen; Aquaplaning; Hagelschlag.
    Handlungsempfehlungen:
    Aufenthalt im Freien vermeiden oder Schutz suchen (z.B. in Gebäuden); Gewässer meiden; frei stehende Objekte sichern (z.B. Leinwände und Möbel); z.B. Zelte und Abdeckungen befestigen; im Freien auf herabfallende Gegenstände (z.B. Äste) achten; Verhalten im Straßenverkehr anpassen; überflutete und gefährdete Abschnitte (wie Unterführungen) meiden
  • Weitere Informationen: https://dwd.de/warnungen

  • 15.07.2024 22:28
  • Gebiet: Rhein-Neckar-Kreis und Stadt Heidelberg
  • Überschrift: Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL
  • Meldung: Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25 m/s, 48 kn, Bft 10) und Hagel.
  • Anweisung: Gefahr für Leib und Leben durch Blitzschlag (Lebensgefahr!); vereinzelt umstürzende Bäume; herabstürzende Gegenstände; rasche Überflutungen von Straßen/Unterführungen und Kellern; verbreitet Aquaplaning; mögliche Erdrutsche; Hagelschlag.
    Handlungsempfehlungen:
    Aufenthalt im Freien vermeiden oder Schutz suchen (z.B. in Gebäuden); Gewässer meiden; Gerüste und frei stehende Objekte (z.B. Leinwände und Bühnen) sichern; z.B. Zelte und Abdeckungen befestigen, wenn möglich, rechtzeitig abbauen; im Freien auf herabfallende Gegenstände (z.B. große Äste, Dachziegel) achten und ggf. Schutz suchen; überflutete und gefährdete Abschnitte meiden; Verhalten im Straßenverkehr anpassen, Behinderungen auf Verkehrswegen einplanen; ggf. vorbeugend Hochwasser-Schutzmaßnahmen treffen; bei drohender/bereits bestehender Überflutung Keller sofort verlassen; über Hochwasserlage unter www.hochwasserzentralen.de informieren
  • Weitere Informationen: https://dwd.de/warnungen


Hochwasserwarnungen

  • momentan keine Meldungen für die definierten Gebiete: Leimen, Heidelberg, Rhein-Neckar, Baden-Württemberg, Deutschland

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Orstverein und Bereitschaft Leimen
Tinqueux-Allee 1a
69181 Leimen
+49 6224 921 0952 (Anrufbeantworter)