DRK Ortsverein & Bereitschaft Leimen

Seit über 125 Jahren für Sie vor Ort, gegr. 1892

DRK-Leimen.de – Deutsches Rotes Kreuz Bereitschaft & Ortsverein Leimen

Warning: Use of undefined constant simple_breadcrumb - assumed 'simple_breadcrumb' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/39/d70636010/htdocs/DRKv3/wp-content/themes/DRK-WP Theme 1.0.4/single.php on line 6

Arena of Pop

Eingetragen von k.bruemmer am 11.07.2009

Zum 3. Mal fand am 11.07.2009, nach einer einjährigen Pause, das Open-Air-Popfestival Arena of Pop in Mannheim statt. Diesmal konnten die Veranstalter wieder internationale Künstler wie, Reamonn, The Hooters, Stefanie Heinzmann, Whitenights, Silbermond, Christina Stürmer und David Garrett nach Mannheim lotsen. Sie sollten bei angenehmen Temperaturen den Zuschauer richtig einheizen.

Der kostenlose Eintritt und das angenehme Wetter zogen laut Veranstalter wieder 125.000 Menschen aus ganz Deutschland an.

Wie die letzten Jahre zuvor unterstützten umliegende Bereitschaften den Sanitätsdienst der Mannheimer Kollegen. So übernahmen die Kollegen aus Leimen, Wiesloch und Lussheim sowie eine RTW-Besatzung Malteser aus Abtsteinach das Medical-Center an der Stadtbibliothek am N1.

Insgesamt waren an diesem Medical-Center 34 Helferinnen und Helfer im Einsatz die ein Versorgung-, Betreuungs- und 2 Intensivzelte, 2 RTW´s und einen KTW, zusammen mit einem Mannheimer Notarzt betreuten.

Man traf sich an diesem Tag um 10 Uhr in Leimen am RAZ (Rettungs- und Ausbildungs-Zentrum) um alle Materialien (Zelte, Liegen, Verbandsmaterial etc.) auf den LKW zu laden und damit nach Mannheim zu fahren. Hier hatten die Einsatzkräfte dann ca. 2 Stunden Zeit Ihr Medical-Center aufzustellen, einzurichten und sich bei der Einsatzleitung einsatzklar zu melden.

Wie die Jahre zuvor wurden die Helfer in Fußtrupps, Zeltbetreuungsteams und RTW sowie KTW-Besatzungen aufgeteilt um ihre Dienste zu leisten.
Nach kleineren Versorgungen und einigen von uns durchgeführten Fahrten in die Klinik konnten die Helfer gegen 0.30 Uhr mit dem Abbau beginnen und gegen 1 Uhr die Heimreise antreten.

Insgesamt waren 191 Einsatzkräfte im Dienst, die ca. 2500 Stunden geleistet haben.
122 Versorgungen davon wurden 22 in einer Klinik weiterbehandelt.

[mygal=arena-of-pop-09]

Presseberichte:

www.images4.de:
Mannheim. Bei angenehmen Temperaturen feierten heute rund 125.000 Besucher das größte Popfestival in Baden-Württemberg bei freiem Eintritt, zu dem Radio Regenbogen und das Land Baden-Württemberg rund ums Mannheimer Schloss eingeladen hatten.
Rund 80 % Musikfans reisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus dem ganzen Regenbogenland an. „Ich freue mich, dass so viele Fans heute nach Mannheim gekommen sind, um gemeinsam ein außergewöhnliches Festival für die ganze Familie zu erleben. Die Stadt hat sich in den vergangenen Jahren zu einem innovativen und zukunftsfähigen Kompetenzzentrum der Musikbranche entwickelt“, sagte Ministerpräsident Günther H. Oettinger. Mannheim mit der Popakademie werde daher immer wieder als die heimliche „Pop-Hauptstadt“ Deutschlands bezeichnet. „Dass so viele Fans hier in
Mannheim zusammen feiern, zeigt aber auch, dass die ‚Arena of Pop’ bei den Menschen in Baden-Württemberg und weit darüber hinaus für großartige Stimmung und tolle Musik steht“, sagte Ministerpräsident Oettinger.
Angefangen hatte das Megaevent um 14.00 Uhr mit den Gewinnern eines von Radio Regenbogen ausgelobten Bandcontest. Für die Emmendinger Band „Bittersüß“ und die vier Jungs von „Nur zu Besuch“ aus dem Murgtal war es ein einmaliges Erlebnis, auf der 600 qm großen Bühne das Gratis-Open-Air zu eröffnen. Mit Marc Terenzi brachte der Europa-Park den ersten namhaften Star auf die Bühne, bevor dann die Gewinner des Radio Regenbogen Talent Award „Whitenights“ mit treibenden Gitarren und ekstatischen Synthesizern dem Publikum einheizten. Kurz nach 16 Uhr betrat das Fräulein-Wunder aus der Schweiz, Stefanie Heinzmann, die Bühne und stellte einmal mehr unter Beweis wie viel Powerstimme in 1,66 Meter stecken. Nach dem Schweizer Intermezzo eroberte Österreichs erfolgreichste Musikerin Christina Stürmer mit ihrer Band die Herzen der Arena-Fans im Sturm. Gassenhauer wie „Ich lebe“ oder „Nie genug“ wurden lauthals mitgesungen. Welche Chorqualitäten das Publikum im Ehrenhof hat, wurde auch beim Auftritt der legendären Hooters klar. Bei Hits wie „Johnny B.“ und „All you Zombies“ herrschte allgemeine Textsicherheit.
Wenige Minuten nach 20 Uhr ging der Silbermond über der prächtigen Kulisse des Barockschlosses auf. Die Band mit deutschen Texten bestätigte mit ihrem starken Auftritt ihren Ruf als eine der besten Livebands, was die Besucher mit frenetischem Applaus dankten. Kurz vor 22 Uhr rundeten Reamonn mit einer unglaublichen Liveperformance das neun Stunden lange Musikprogramm ab. Den Schlussakkord setzte Stargeiger David Garrett, der in Gedenken an den verstorbenen King of Pop hoch über dem Publikum schwebend den Michael Jackson Hit „Smooth Criminal“ zum Feuerwerk neu interpretierte. (PR/Radio Regenbogen)

www.regenbogen.de:
125.000 Fans feiern sich und die Arena of Pop
Erst die gute Nachricht: Der erste Blick in den Mannheimer Morgen erhöhte den Freufaktor gleich auf Stufe 10! Nach einer diesigen Woche mit latenter Regengefahr war unsere geliebte natürliche Licht- und Wärmequelle doch tatsächlich wieder am Himmel zu sehen. Wonne mit Sonne! Jetzt die noch viel bessere Nachricht: Satte 125.000 Besucher waren zur Arena of Pop nach Mannheim gekommen. Gigantisch? Ja! Ein Spektakel? Auch das! Unvergesslich? In jedem Fall! Die Fans strömten in Scharen zum Ehrenhof. Dort kamen sie in den Genuss von neun Stunden packender Live-Musik!
Von überall her waren die Zuschauer angereist. Mannheim ist die Pop-Hauptstadt Deutschlands, das steht jetzt endgültig fest. Für Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger zeigt das Mega-Event, „dass die ‚Arena of Pop’ bei den Menschen in Baden-Württemberg und weit darüber hinaus für großartige Stimmung und tolle Musik steht“.
Absolute Highlights waren in diesem Jahr der fulminante Auftritt von Silbermond. Die Bautzener bestätigten wieder einmal ihren Ruf als eine der besten deutschen Livebands. Als Top-Act folgten Reamonn mit einer unglaublich energie- geladenen Performance. Würdiges Finale war das grandiose Feuerwerk, das die Mannheimer „Rockquadrate“ in gleißendes Licht tauchte. David Garrett untermalte das Farbenmeer mit sagenhaft virtuosem Geigenspiel.