DRK Ortsverein & Bereitschaft Leimen

Seit über 125 Jahren für Sie vor Ort, gegr. 1892

DRK-Leimen.de – Deutsches Rotes Kreuz Bereitschaft & Ortsverein Leimen

Warning: Use of undefined constant simple_breadcrumb - assumed 'simple_breadcrumb' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/39/d70636010/htdocs/DRKv3/wp-content/themes/DRK-WP Theme 1.0.4/single.php on line 6

Blutspende am Schmutzigen Donnerstag

Eingetragen von m.moskorz am 15.02.2007

Frühjahres- Blutspende in Leimen

[mygal=02-15-blutspende]

Vor einem Erfolg steht meistens auch viel Arbeit. Definitiv viel Arbeit lag am Donnerstag vor den Helferinnen und Helfern der DRK Bereitschaft Leimen, denn an diesem Tag fand die erste Blutspendeaktion des Jahres in der Aegidiushalle in St.- Ilgen statt. Bereits im Vorfeld waren zunächst einige Vorarbeiten durch die Aktiven zu leisten. Wie gewohnt machten zahlreiche Plakate, Schilder und Banner auf die Blutspendeaktion aufmerksam, die durch die Helfer im gesamten Stadtgebiet aufgehängt wurden. Zur gleichen Zeit liefen auch die Planungen des Küchenteams auf Hochtouren, welches die Spender auch diesmal wieder mit zahlreichen Leckereien verköstigen konnte. Am Vorabend der Blutspende wurden dann nochmals Schilder und Banner mit der Aufforderung „Heute bitte Blutspenden!“ sowie Pfeile als Wegweiser verteilt.

Der echte Stress folgte schließlich am Donnerstag. Früh begann der Tag für die Helfer. Bereits um 8 Uhr sammelten sich die ehrenamtlichen Kräfte, welche der Blutspendedienst Baden- Württemberg/ Hessen per Bescheinigung bei ihren Arbeitgebern freistellte. Wurde der Verdienstausfall bisher noch komplett übernommen, so muss nun der Ortsverein Leimen einen Teil mit übernehmen. Eine Situation, mit der der Ortsvereinsvorsitzende Matthias Frick nicht glücklich ist. Man bekomme zwar eine Pauschalvergütung, die sich am jeweiligen Spendeaufkommen bemisst, nach Abzug der Ausgaben für Verpflegung und Logistik bliebe da schon bisher kaum was hängen. Nun müsse man auch noch die Helfer „kaufen“, klagt Frick. Einige haben heute extra Urlaub genommen oder feiern Überstunden ab. Für Frick steht eines fest: Ohne die ehrenamtlichen Helfer geht an so einem Tag nichts – für ihr Engagement ist er dankbar.

Die Helferinnen und Helfer trafen sich an der Zentralstation. Nach einer kurzen Lagebesprechung machten sie sich mit verschiedenen Aufgaben auf den Weg. Die Zutaten für die Küche mussten frisch eingekauft, Getränke mussten besorgt und das Küchenmaterial gerichtet und verpackt werden. Ab 10.30 Uhr konnte die Aegidiushalle bezogen werden, keine Minute zu früh, denn vor allem in der Küche ging es jetzt rund. Salat und Gemüse waschen und klein schneiden, Fleisch anbraten und Soßen kochen, dekorieren und die ersten Nudeln abkochen. Kurz abschmecken und ein glücklicher Helfer darf probieren – „Daumen hoch“ sein Urteil, die Spender können kommen. Die starken Männer der Bereitschaft entluden die Autos und verteilten die ersten Tische und Stühle in der Halle. Die Helferinnen und Helfer kennen sich bestens aus und wissen, wo was hingehört. Kurz nach 12 Uhr trafen die beiden kleinen Teams des Blutspendedienstes an der Aegidiushalle ein. Der eigentliche Aufbau begann mit dem Entladen der beiden LKW. Auf Rollcontainern ist alles verladen, was man braucht. Kühlgeräte, Betten, Labor- und Abnahmematerial, die EDV und jede Menge Zubehör. Keine Stunde später konnte es eigentlich losgehen. Dies war die letzte Gelegenheit für die Bereitschaftsmitglieder und den Blutspendedienst sich noch in Ruhe zu stärken, denn gegen 14 Uhr melden sich normalerweise die ersten Spender an.

Und so war es auch an diesem Donnerstag, der passend zur Veranstaltung in Anbetracht der Jahreszeit mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein ein edles Kostüm angelegt hatte. Zum offiziellen Beginn um 14.30 Uhr waren bereits die ersten 30 Spender in der Halle unterwegs. Nach der Anmeldung und der ärztlichen Untersuchung wurde ihnen jeweils maximal 500ml Blut entnommen. Anschließend stärkten sich die Spender nach einer kurzen Ruhepause am Buffet des Küchenteams. Traditionell wurde wieder eine lange Theke mit frischen Salaten, selbstgebackenen Kuchen und Torten sowie Yoghurt und Obst aufgebaut. Dazu gab es Putenrahmgeschnetzeltes mit Nudeln oder wahlweise Grünkernbratlinge mit Nudeln und Tomatensoße. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an unsere zahlreichen Kuchenspender, die wieder für eine große Vielfalt gesorgt haben.

Den gesamten Nachmittag über strömten die Bürgerinnen und Bürger aus Leimen und Umgebung in die Aegidiushalle, so dass sich Helfer, Blutspendedienst und Ärzte über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen konnten. Jedoch war von Anfang an zu merken, dass der Ansturm nicht ganz so groß ausfiel wie sonst. Es kamen aber nicht nur Spender, sondern auch viele Interessierte, die einfach mal hinein schnuppern wollten.

Abgerundet wurde die Veranstaltung wieder durch den Auftritt des Freundeskreis Teddybären e.V., der wie gewohnt auf der Leimener Blutspende an einem Stand über seine Arbeit berichtete und zu seiner Finanzierung eine Vielzahl an süßen und kuscheligen Stoffteddybären verkaufte. Längst sind Blutspenden zum Ereignis für die ganze Familie geworden. So hatte die Kinderbetreuung gestern einen ganz besonderen Ehrengast zu bieten. Zum Spielen war nämlich auch Rettungshund Astro gekommen, der mit den sichtbar überraschten und begeisterten Kindern viel Spaß an diesem Nachmittag hatte. Der eineinhalbjährige Labrador durchläuft momentan die Ausbildung zum Rettungshund und ist gemeinsam mit Herrchen Wolf- Dieter Lange fester Bestandteil der DRK Rettungshundestaffel des Rhein- Neckar- Kreises.

Nach fünf Stunden fand die Veranstaltung schließlich ein Ende und die Organisatoren konnten Bilanz ziehen. Neben 21 Erstspendern waren 157 Mehrfachspender an diesem Tag zur Spende erschienen. 13 der insgesamt 178 Spendewilligen durften allerdings aus medizinischen Gründen kein Blut spenden und wurden für einen späteren Termin zurückgestellt. Somit konnte der Blutspendedienst am Abend 165 Blutkonserven mit in die Blutbank nehmen. Zum Vergleich: am letzten Frühjahrstermin waren 209 Spender erschienen und 187 Blutkonserven gesammelt werden. „Mit diesem Ergebnis können wir Leben“, Frick am Abend dennoch glücklich. Einige seien wohl doch lieber zum Feiern gegangen, so seine Begründung. Nach der Verkündung der Ergebnisse war der Abend aber noch lange nicht vorbei. Jetzt musste alles wieder abgebaut, verladen und gereinigt werden, so dass die DRK- Bereitschaftsmitglieder aus Leimen am Ende einen 15 Stunden Tag in den Knochen hatten, ehe sie nach Hause in den wohl verdienten Feierabend gehen konnten.

Die Bereitschaftsleitung bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen erschienenen Spendern. Wir hoffen, wir konnten Ihnen wieder eine angenehme und teilweise unterhaltsame Spende mit leckerer und ausgewogener Verköstigung bieten. Unser Dank geht an die Ärzte, Schwestern und Fahrer des hauptamtlichen Blutspendedienstes, mit denen die Zusammenarbeit wieder einmal reibungslos von der Hand ging. Bedanken möchten wir uns auch beim Küchenteam, der Unterstützung durch die Bastelfrauen der AWO Leimen sowie unseren Bereitschaftsmitgliedern, die gestern und die letzten Wochen zum Gelingen der Blutspendeaktion maßgeblich beigetragen haben. Vielen herzlichen Dank!

Die nächste Blutspendeaktion in Leimen findet voraussichtlich im Sommer 2008 in der Aegidiushalle in Leimen/ St.- Ilgen statt. Sollten Sie Fragen, Kritik oder Anregungen zu unseren Blutspendeaktionen in Leimen haben, so stehen Ihnen Lisette Hayer (l.hayer@drk-leimen.de) oder Martin Moskorz (m.moskorz@drk-leimen.de) als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.
Alle Termine von Blutspenden in der Umgebung sowie Informationen zum Blutspenden, wie Bedingungen und Ausschlusskriterien, erhalten sie unter der kostenlosen Hotline des Blutspendedienst Baden- Württemberg/ Hessen 0800- 11 949 11 oder auf der Homepage www.blutspende.de.