SanBDieser Lehrgang baut auf den Inhalten des Sanitätshelfers (SanA) auf und steigt in 24 Unterrichtseinheiten noch tiefer in die Materie ein. Im Vordergrund stehen dabei insbesondere die praktischen Inhalte, zum Beispiel wird hier aktuelle Medizintechnik vorgestellt und verwendet, wie sie auch im Rettungsdienst verwendet wird. In zahlreichen Fallbeispielen sollen die Lehrgangsteilnehmer gefordert werden und zeigen können, was sie mit den richtigen Maßnahmen und dem gezielten Einsatz von Medizintechnik erreichen können. Nicht gänzlich außen vor sind dabei natürlich auch die theoretischen Lehrgangsinhalte, die insbesondere auf weitere Krankheits- und Verletzungsbilder eingehen. Zum Abschluss des Lehrgangs werden die Ergebnisse die Teilnehmer in einer praktischen Erfolgskontrolle ermittelt.

Ziel dieses Lehrgangs ist es, die Einsatzkräfte in den bisher erlangten Kenntnissen und Fähigkeiten zu stärken, aber auch mit weiteren Maßnahmen und insbesondere dem Einsatz von Medizintechnik vertraut zu machen. Der Blick ü¼ber den Tellerrand ist insbesondere für diejenigen wichtig, die sich für die Mitarbeit im Rettungsdienst interessieren. Selbstverständlich kommen diese Kenntnisse aber auch für die täglichen Aufgaben und Einsätze im Rahmen ihrer Tätigkeiten bei einer Hilfsorganisation zu Gute.

Auszug aus den Lehrgangsinhalten:

Theoretisch:
– Bodycheck
– Atemstärungen und Atemwegssicherung (Intubation)
– Vorbereiten und Anreichen von Infusionen und Medikamenten
– Vergiftungen
– Formen und Feinheiten des internistischen Notfalls
– Immobilisation (Schaufeltrage, Vakuummatratze, Spineboard)
– Retten aus Gefahrensituationen
– Schädel-Hirn-Verletzungen
– Knochenverletzungen und Polytrauma
– Gynäkologische Notfälle
– Hygiene im Einsatz
– Einsatztaktik, Großveranstaltungen
– Registrierung von Patienten
– Rettungsdienststrukturen
– Katastrophenschutz-Einsätze
– Eigenschutz
– Rechtliche Grundlagen

Praktisch:
– Bodycheck
– Vorbereiten und Anreichen von Infusionen und Medikamenten
– Immobilisation (Schaufeltrage, Vakuummatratze, Spineboard)
– Fortgeschrittene Herz- Lungenwiederbelebung mit Medizintechnik
– Herz- Lungenwiederbelebung bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern
– Automatisierte externe Defibrillation (AED)
– Rettungs- und Tragetechniken
– Fallbeispiele

Abschluss:
– praktische Erfolgskontrolle

Die genauen Termine entnehmen Sie bitte unserem Terminkalender.

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen und Anmeldungen ist Sandra Bähr

Termine

06
07
07.06.2024 | 14:00-19:00
[DRK] - Fußballturnier
Waldstation St. Ilgen, Am Waldstadion 1, 69181 Leimen
06
07
07.06.2024 | 19:30-21:30
[DRK] - Bereitschaftsabende
RAZ - Ausbildungsraum , Tinqueux-Allee 1a, 69181 Leimen
06
08
08.06.2024 | 08:00-16:00
[1. EE RN] - Aufbauübung BHP 25
Katastrophenschutzhalle Frauenweiler, Ludwig-Wagner-Straße 23, 69168 Wiesloch
06
13
13.06.2024 | 19:30-21:00
[DRK KV RN / HD] - Schulung für Leitungskräfte
DRK RN Heidelberg, Langer Anger 2, Lehrsaal, 69115 Heidelberg

Blutspendetermine

05
23
23.05.2024 | 14:00-19:30
69168 Wiesloch
- Gymnasiumstraße 1-3 - Ottheinrich-Gymnasium
06
06
06.06.2024 | 14:30-19:30
69245 Bammental
- Vertusplatz 1 - Elsenzhalle
06
18
18.06.2024 | 15:00-19:30
69234 Dielheim
- Pestalozzistraße 11 - Kulturhalle

Gefahrenwarnungen

  • momentan keine Meldungen für die definierten Gebiete: Leimen, Heidelberg, Rhein-Neckar, Baden-Württemberg, Deutschland


Unwetterwarnungen

  • 19.05.2024 16:33
  • Gebiet: Rhein-Neckar-Kreis und Stadt Heidelberg
  • Überschrift: Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER
  • Meldung: Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20 m/s, 38 kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 15 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel.
  • Anweisung: Gefahr durch Blitzschlag (Lebensgefahr!); einzelne herabstürzende Äste; umherfliegende Gegenstände; vereinzelte, rasche Überflutungen von Straßen/Unterführungen; Aquaplaning; Hagelschlag.
    Handlungsempfehlungen:
    Aufenthalt im Freien vermeiden oder Schutz suchen (z.B. in Gebäuden); Gewässer meiden; frei stehende Objekte sichern (z.B. Leinwände und Möbel); z.B. Zelte und Abdeckungen befestigen; im Freien auf herabfallende Gegenstände (z.B. Äste) achten; Verhalten im Straßenverkehr anpassen; überflutete und gefährdete Abschnitte (wie Unterführungen) meiden
  • Weitere Informationen: https://dwd.de/warnungen


Hochwasserwarnungen

  • momentan keine Meldungen für die definierten Gebiete: Leimen, Heidelberg, Rhein-Neckar, Baden-Württemberg, Deutschland

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Orstverein und Bereitschaft Leimen
Tinqueux-Allee 1a
69181 Leimen
+49 6224 921 0952 (Anrufbeantworter)